Tochterprojekt des

© Erlebniswelt Astrolantis Wahrsagen

Neueste Themen

» Otherkin
von Demonkin Silaz Sa Aug 25, 2012 11:22 pm

» Worum gehts hier?
von Demonkin Silaz Sa Aug 25, 2012 11:16 pm

» Ba'al
von Demonkin Silaz Do Aug 23, 2012 2:47 pm

» Nachtwesen Refugium
von Demonkin Silaz Do Aug 23, 2012 12:44 am

» Bannertausch
von Demonkin Silaz Mi Aug 22, 2012 10:13 pm

» Willkommen im Dämonenreich
von Demonkin Silaz Di Aug 21, 2012 12:45 pm

» Haftungsausschluss
von Webmaster Di Aug 21, 2012 1:35 am

» Urheberrecht
von Webmaster Di Aug 21, 2012 1:33 am

» Forenregeln
von Webmaster Di Aug 21, 2012 1:29 am

Ziehe deine Tageskarte


© Astrolantis Kartenlegen


Partner



    Otherkin

    Teilen
    avatar
    Demonkin Silaz

    Anzahl der Beiträge : 9
    Anmeldedatum : 21.08.12

    Otherkin

    Beitrag  Demonkin Silaz am Sa Aug 25, 2012 11:22 pm

    auch: "The Others" oder "Die Anderen" u.v.m.

    Sammelbezeichnung für Menschen mit einer nicht-menschlichen Seele, z.B. inkarnierte Engel, Feen, Drachen oder Vampire.
    Physisch handelt es sich es um 'ganz normale' Menschen, doch weisen diese
    Personen meist schon in frühen Jugendjahren außergewöhnliche Kenntnisse
    über die Anderswelten oder die Magie der Welt auf. In ihrem gesamten
    Fühlen, Empfinden und Denken und ihrem 'magischen Potential'
    unterscheiden sie sich von den anderen Menschen. Auch eine "geborene
    Hexe" würde an sich unter diese Definition fallen, davon abgesehen dass
    sich die Bezeichnung 'Hexe' auf einen Mensch bezieht.

    Erwachen

    Ein bestimmte Zeit oder Ereignisse, welches dem Otherkin seine Natur
    absolut bewußt werden lässt. Oftmals war es bis dato bereits bekannt,
    zweifelte man jedoch selbst an seinem Verstand und zögerte das
    Wahrgenommene als endgültige Wahrheit anzuerkennen.


    Merkmale


    Otherkin

    haben keine Wahl. Sie haben sich weder bewusst noch durch Beeinflussung
    (Kindheitsdramen, Szenen etc.) für ihr Anders sein entschieden. Sollte
    es eine Beeinflussung gegeben haben, so fand diese pränatal oder gar
    prazygotisch statt und ist entweder auf frühere Leben (Karma) oder eine
    bewusste Entscheidung zwischen den Welten zurück zu führen. Auch
    umgekehrt können sie sich nicht entscheiden nun kein Otherkin zu sein.
    Sie werden so geboren und bleiben es ihr Lebtag lang. Variiert werden
    kann nur die Art der Auslebung.

    leiden oftmals, gerade kurz nach ihrem 'Erwachen' unter dem Gefängnis "Körper" was jeder doch zu anderen Arten der Körperentfremdung abzugrenzen ist. Im vertrauten, geschützten
    Kreis wird zumindest gerne versucht sich der wahren Gestalt anzupassen,
    wobei der Astralkörper schon mal wirklicher erscheinen kann als der
    reale Körper. Oft findet man dies unter dem Stichwort „Shiften“.

    denken und fühlen so anders als der gewöhnliche Mensch, dass die Bezeichnung
    Mensch nicht mehr angebracht scheint (s.u. Menschlichkeit)

    leben oft im Verborgenen und/oder haben es sich angewöhnt den "Menschen" zu
    spielen. Im letzteren Fall sind sie ausgesprochen gute Menschenkenner,
    da sie sich dieses Verhalten erst bewusst erarbeiten mussten.

    zwangsweise, da schon seit Geburt mit besonderer Sensivität und Medialität gesegnet
    oder bestraft, je nach sichtweise, beschäftigten sich auf irgendeine Art
    und Weise mit Magie und Spiritualität, da sie keine andere Wahl haben.

    erkennen sich zielsicher untereinander, ohne äußere Hilfsmittel (wie z.B.
    Szene-Kleidung, Erkennungsmerkmale)und werden wie magisch von einander
    angezogen. So kann es z.B. zugehen, dass in der Rush-Hour überfüllten
    U-Bahn plötzlich ein 'ganz normaler' Fremder aufsteht, eine Verbeugung
    andeutet und im Vorbeigehen einem anderen unbekannten Otherkin einen
    Gruß zwischen den Welten flüstert.

    werden von empfänglichen Personen (Kinder, Betrunkene, Wahnsinnige, Hellsichtige bzw. ~Fühlige
    oft inklusive Artangehörigkeit erkannt. So kann es vorkommen, dass ohne
    äußerliche Merkmale (!) Kinder auf einen zeigen und laut aussprechen was
    sie in einen sehen oder dass medial begabte Menschen staunend oder
    ängstlich auf einen zukommen und fragen, was man denn - um Himmels
    Willen - für ein sonderbares Wesen sei.

    weisen bereits als kleine Kinder oder mit der frühen Jugendzeit sehr hohe sensitive und
    magische Fähigkeiten und Selbsterkenntnis aus
    das Anders sein führt
    zu vielen sozialen und rückwirkend psychischen Problemen, wobei nicht
    die psychisch-sozialen Probleme Ursache einer Absonderung sind, sondern
    umgekehrt nur die Konsequenz eines bereits seit Geburt determinierten
    Andersseins. Diese Nebenwirkungen sind nicht gerade schön, werden aber
    in Kauf genommen solange man sich seiner Selbst und Ziele bewusst
    bleibt.
    Meist handelt es sich um zunächst ungewollte oder
    „unmögliche“ Kinder, z.B. Tropi-Kinder oder welche, die trotz
    Sterilisation entstehen. Achtung: Dies bedeutet nicht ungeliebt. Nur,
    dass sie eigentlich nach der Vernunft zu urteilen nicht hätte entstehen
    dürfen. Meist ist gar so, dass man eine ausgesprochen ruhige und gut
    behütete Kindheit hat, die es einem ermöglicht erst mal „Mensch“ zu
    werden und sich zu stabilisieren. Eine andere Möglichkeit ist jene als
    Kind von einem oder zwei sehr spirituellen, magischen Menschen geboren
    zu werden, welche relativ bewusst wissen, mit was sie es zu tun haben.


    Beispiel Vampir

    Man könnte zu dem Schluss kommen, dass wiedergeborene Vampire den Großteil der auf Erden lebenden Otherkin ausmacht.

    Pro

    Dafür spreche, dass gerade Astralvampiren als primäres Ziel das
    Wiedererlangen eines physischen Körpers nachgesagt wird. Drachen
    hingegen sind seltener an ein Erdendasein interessiert.

    Kontra

    Gegen diesen Eindruck spricht jedoch die Existenz der sog.
    "RealVampyre-Szene": Durch diese Szene/Mode-Erscheinung der letzten 1
    bis 2 Jahrzehnte können vampireske Otherkin weitaus offener und freier
    reden, sich treffen und sammeln und sind somit in den Medien und Köpfen
    anderer unverhältnismäßig präsenter als andere Arten der Otherkins. Es
    scheinen nur mehr zu sein.


    Besessenheit

    Sofern Außenstehende sich davon überzeugen ließen, dass man es tatsächlich mit
    einer nicht-menschlichen Seele zu tun hat, wird oft von einer
    Besessenheit ausgegangen.

    Pro
    Man kann nicht genau bestimmen, wann das "Anderssein" wirklich begonnen hat
    ob nun bereits vor der Zeugung, was hieße, dass es von vorneherein
    keine menschliche zu verdrängende Seele gab, oder erst in ganz früher
    Kindheit. Falls in den jungen Kindertagen eine Besessenheit
    stattgefunden hat (siehe auch Kontra) so ist das "fremde Wesen" aber nun
    so sehr mit der Persönlichkeit verschmolzen, dass es faktisch keinen
    Unterschied mehr macht.

    Kontra
    Beide Teile (Mensch/Nicht-Mensch) werden benötigt um intakt zu sein und zu
    funktionieren. Wird der Nicht-Menschliche Teil verdrängt oder gar
    gewaltsam exorziert (sofern dies endgültig möglich wäre) ist der
    verbliebene Mensch völlig in sich zerstört und zerrissen und wird nicht
    lange überleben. Wird der menschliche Teil verdrängt oder „abgetötet“
    ist ein Überleben im Alltag dieser Welt/Gesellschaft nicht mehr möglich.

    Besessenheit erfolgt meist wider dem Willen der betroffenen Person, was in diesem Fall jedoch nicht zutrifft

    BEACHTE!!
    So oder so, man kann keinen Otherkin exorzieren oder von einer
    Besessenheit - falls denn eine solche nachweislich vorliegen sollte -
    befreien.


    Ziele

    Die Ziele solcher Wesen zu inkarnieren sind so vielzählig wie Individuen
    und verschiedene Arten ("Engel", "Vampir", "Wolf" etc.)selbst. Oftmals
    sind sie überzeugt entweder a) besonders bestraft/verflucht zu sein
    ("der depressive Typus") oder von sich und ihrer Einzigartigkeit so
    eingenommen dass sie sich für eine wortwörtliche weltbewegende
    spirituell-magische Aufgabe als der/die Auserwählte ansehen.
    ("schiziphrener Typus") Besondern schlimm machen sich diese beide
    Ausprägungen in den ersten Jahren nach dem bewussten Erwachen bemerkbar.
    Mit dem Alter und Erfahrung flauen die extremen Ansichten etwas ab.


    Menschlichkeit

    Es sei angemerkt, dass der Begriff "Mensch" als solcher diskussionswürdig
    ist. Betrachtet man die Menschheit als "unmenschlich" in ihrem jetzigen
    Zustand, könnte man dazu tendieren jene Otherkins als "wahre Menschen"
    zu bezeichnen. Aufgrund der persönlichen Entwicklung, welche meist nach
    immer wiederkehrenden Mustern verfolgt und schon in sehr früher Kindheit
    einsetzt, ziehen sie allerdings in den meisten Fälle die Bezeichnung
    Nicht-Mensch vor, um sich verbal abzugrenzen und die inwendigen
    Andersartigkeit zu benennen.

    Eine Frage der Ich-Definition:
    Der Nicht-menschliche Teil kann sehr widersprüchlich zum menschlichen Teil
    sein. Die Ich-Definition liegt aber auf dem Nicht-Menschlichen Teil.


    Quelle: Para-Wiki

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di Jul 17, 2018 12:06 am